Hier findet Ihr Infos rund um das Thema Atemschutz

Benjamin Herlitz, Atemschutzbeauftragter

St.Johannesstr. 50
91278 Pottenstein
Tel. 0151/17279763
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Atemschutz! Was ist das??

Bei Bränden entstehen giftige Gase, Dämpfe und Stäube, die für Menschen lebensgefährlich werden können.

Deshalb sind sehr viele Feuerwehren mit Atemschutzgeräten ausgestattet!

Wir, die Feuerwehr Kirchenbirkig haben 4 sogenannte umluftunabhängige Atemschutzgeräte! Die Geräte werden als Isoliergeräte bezeichnet und bestehen aus einem Atemanschluss mit Maske und einer Luftversorgungseinrichtung mittels Druckluftflasche. Diese Art von Geräten wird in der Feuerwehr als PA (Pressluftatmer) bezeichnet. Zwei Geräte sind im Mannschaftsraum des LF8 zum Direkten Ausrüsten bei Anfahrt zum Einsatzort untergebracht. Zwei weitere Geräte, sowie 4 Ersatzflaschen sind im Geräteraum (LF8) vorhanden!

Um bei Übungen und Einsätzen ein Atemschutzgerät tragen zu dürfen, ist eine Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger notwendig.

Die Ausbildung wird durch einen eigenen Kreisausbilder durchgeführt. Sie umfasst zirka 10 theoretische und 15 praktische Unterrichtsstunden, die mit einem schriftlichen Leistungsnachweis und einer praktischen Übung unter Einsatzmäßigen Bedingungen abgeschlossen wird.

 

Fachliche und körperliche Voraussetzung eines Atemschutzgeräteträgers

  • Mindestalter 18 Jahre

  • Absolvierter Feuerwehrmanngrundlehrgang (MTA)

  • Gültiger Nachweis der bestandenen arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung nach dem Grundsatz G26.3

  • Jährliche Leistungsüberprüfung in der Atemschutz-Übungsstrecke

  • Zum Zeitpunkt des Einsatzes gesund, körperlich fit

  • Feuerwehrangehörige, die im Bereich der Dichtlinien der Atemschutzmaske einen Bart oder Koteletten tragen, sind als Träger von Atemschutzgeräten ungeeignet

  • Sofern eine ausreichende Sehschärfe nur mit getragener Brille erreicht wird, muss auch beim Einsatz unter Atemschutz eine zugelassene Maskenbrille mit den erforderlichen Korrekturwerten getragen werden

  • keine Beeinträchtigung durch Alkohol bzw. Restalkohol, Drogen oder Medikamente

 

   

Atemschutz-Übung an der Himmelsleiter in Pottenstein:

Die Geräteträger durften den Aussichtsturm in Pottenstein mit Ausrüstung erklimmen, um anschließend Sicherungsübungen zu absolvieren und gleichzeitig die neuen Funkgeräte zu testen. Bei sehr warmen Wetter kamen wir dabei so richtig ins schwitzen.....